1945 – 1949

Zeitabschnitt „Nachkriegszeit“, 1945 – 1949

  • Nach Beendigung des 2. Weltkrieges begann die Neuformierung des Brandschutz-wesens und der Neuaufbau einer demokratischen Feuerwehr
  • 22. September 1946 – Bericht an die AOK Wiegersdorf., Krankengeld., Otto Ewald, Ellrich/ Harz, Töpferstraße 3, am 22. September 1946 um 14.45 Uhr, erlitt eine Kopfverletzung und Schulterprellung beim Einsatz der Feuerwehr, verpflichtet!, auf Anordnung der Polizei musste die Feuerwehr 20 Mann zu einer Sprengung, die durch die russ. Wehrmacht ausgeführt wurde stellen, der LKW der Feuerwehr fuhr sofort bis zum Stadtausgang, hier erhielten wir noch einmal den Befehl mindestens 20 Mann zu stellen, die Motorspritze wurde vom LKW abgehängt und das Auto fuhr noch einmal in die Stadt zurück, um die fehlenden Männer zu holen, beim Anfahren stürzte der Verletzte vom Wagen, Fritz Busse (Feuerwehrmann), Ellrich/ Harz, Hartungstraße
  • 23. Dezember 1946 – Brand des Saales des Hotels „König von Preußen“, Mühlhof 1, Feuerwehr wurde mit Signalhorn alarmiert, da durch die Russen ein Sirenenverbot bestand, Info von W. Ewald
  • 12. Mai 1947 – Schreiben: Brandinspektor, Landkreis Nordhausen, an Herrn Ewald, Ortsbrandmeister, Ellrich, durch die Stadtsparkasse Bleicherode wurden Ihnen heute 60 RM als Vergütung für die geleisteten Schulungsstunden bei der Reorganisation des Feuerschutzes überwiesen, es wird erwartet, dass Sie auch weiterhin Ihre ganze Kraft dem Feuerlöschwesen zur Verfügung stellen, die Unterstützung des Unterzeichneten werden Sie in jeder Angelegenheit finden, die dem großen Ziel förderlich ist, für Ihre bislang bewiesene Einsatzfreundigkeit wird Ihnen auch auf diesem Wege Dank und Anerkennung ausgesprochen, (Oppermann) Brandinspektor
  • 08. Juli 1948 – Zeitungsartikel aus dem „Thüringer Volk“, Nummer 153,  8,7 Millionen Volksvermögen gingen verloren!, die Feuerschutzwoche ruft zur Verhütung von Bränden auf, das Jahr 1948 hat an die Einsatzbereitschaft unserer Feuerwehren große Anforderungen gestellt: die Hochwasserkatastrophe im Januar, der Waldbrand bei Birkenmoor sowie verschiedene kleinere Waldbrände und zum Teil aus Fahrlässigkeit entstandene andere Brandherde stellten oft höchste Anforderungen an unsere Feuerwehren, die außerordentliche Wichtigkeit des Feuer- und Katastrophenschutzes hat das Thüringische Ministerium des Innern veranlasst, für die Zeit vom 4. bis 11. Juli in Thüringen eine Feuerschutzwoche durchzuführen, vor allem gilt es, das Verständnis für den vorbeugenden und ausübenden Feuerschutz zu wecken, die verschiedenen Gefahren und Schadensursachen einzelner Brände sowie die Möglichkeiten ihrer Vermeidung aufzuzeigen, weiterhin werden Kontrollen und Belehrungen zur Einhaltung der feuerpolizeilichen Bestimmungen durchgeführt, die eine Verbesserung des Feuerschutzes in allen Betrieben, Lägern und Gehöften anstreben, das Interesse der Öffentlichkeit soll besonders durch Vorträge, Besichtigungen der Feuerwachen und Vorführungen angesprochen werden, besonderer Wert wird auf die Überprüfung der örtlichen Feuerlöscheinrichtungen gelegt, Großeinsatzübungen sollen jedoch nur im örtlichen Rahmen durchgeführt werden, Hauptaufgabe der Feuerschutzwoche ist: noch bestehende Mängel wie in der Aufstellung und Ausbildung entsprechender Zusatz-kräfte für Waldbrand- und Hochwasserkommandos, in der Sicherung der Löschwasserversorgung usw. aufzuzeigen und zu beheben, Materialmangel darf sich nie dahingehend auswirken, dass eine ungenügende Voraussetzung für den Einsatz von Feuerlöschgeräten besteht, bei entsprechender Tatkraft werden sich immer Wege finden lassen, die bestehenden Missstände zu beheben oder zumindest Abhilfe zu schaffen, hier helfend einzugreifen, neue Wege und Voraussetzungen zu schaffen, wenn es gilt, wertvollstes Volksvermögen zu schützen und vor Vernichtung zu bewahren, ist so höchste Aufgabe und Sinn der Feuerschutzwoche!, Oppermann, Brandinspektor
  • 15. Juli 1948 – Zeitungsartikel aus dem „Thüringer Volk“, Nachrichten aus Ellrich,  … nunmehr ist man auch in Ellrich an die Beseitigung der Hochwasserschäden des vergangenen Frühjahrs gegangen, die an der Lindenstraße gelegene Brücke ist wieder gehoben worden, und man beginnt nun mit der Befestigung des Flussufers, auch die Schäden am Flussufer hinter der Hartungstraße werden jetzt beseitigt, …
  • 03. März 1949 – Schreiben: Der Stadtrat in Ellrich., an sämtliche Mitglieder der „Freiwilligen Feuerwehr“ Ellrich., Bereff: Feuerwehrfragen, am Montag, den 07.03. des Jahres, findet im Gasthof Siegmund, Salzstraße, 20.00 Uhr, eine äußerst wichtige Besprechung in Feuerwehrfragen statt, zu der sämtliche Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr unbedingt anwesend sein müssen, wir laden Sie zu dieser Besprechung ein und rechnen bestimmt mit Ihren Erscheinen, Hering, Bürgermeister.