Gemeinsame Jahreshauptversammlung 2017

 

 

Feuerwehr Ellrich bei 196 Einsätzen in zwei Jahren

Stadtbrandmeister legt bei Hauptversammlung der Ellricher Feuerwehren Bericht für die Jahre 2015 und 2016 vor.

1

Mathias Seifert (Rothesütte), Stephan Fuhrmann (Woffleben), Justin Webb (Gudersleben) und Florian Klapprodt (Gudersleben) wurden mit der bronzenen Nadel des Kreisfeuerwehrverbandes (KFV) geehrt. Die silberne Nadel erhielten Roberto Schröder (Rothesütte), Michael Burkhoff (Ellrich), Jörg Nebelung (Appenrode) und Jessika Grothe (Appenrode). Zudem erhielt Stefan Weinrich (Sülzhayn) die goldene Nadel des KFV. Thomas Apel und Lothar Wenzel wurden mit der Ehrennadel des Thüringer Landesfeuerwehrverbandes ausgezeichnet. Foto: Marco Kneise

Woffleben. Ende 2014 folgte Tobias Hellmich als Stadtbrandmeister der Stadt Ellrich auf Bernd Recknagel. Nun blickte er am Samstag bei der Hauptversammlung der Ellricher Feuerwehren auf die ersten zwei Jahre seiner Amtszeit zurück.

Dabei bilanzierte Hellmich in seinem Bericht, dass im Stadtgebiet sieben Ortsteilfeuerwehren mit 108 Mitgliedern vorhanden sind. Sie alle gewährleisten rund um die Uhr abwehrende Maßnahmen gegen Brandgefahren, Gefahren größeren Umfangs und sorgen allgemein für Hilfe.

 

Dramatische Feuerwehreinsätze

In den beiden vergangenen Jahren gab es zum Teil sehr dramatische Feuerwehreinsätze. 2015 lag die Gesamtzahl bei 105 mit insgesamt 218 Einsatzstunden und letztes Jahr 91, wobei die Feuerwehrleute insgesamt 226 Stunden im Einsatz waren. Hellmich verweist dabei auf den Wohnhausbrand am Riesenberg, den Brand in Mauderode sowie zuletzt den Brand des Vier-Seitenhofes in Trebra. Zudem gab es mehrere tragische Verkehrsunfälle.

“Einmal mehr haben diese Einsätze gezeigt, wie wichtig die Freiwilligen Feuerwehren sind”, so der Stadtbrandmeister.

In die Feuerwehren wurde aber auch Geld gesteckt.

“Gut 30 Prozent aller Investitionen der letzten zehn Jahre sind in die Feuerwehr geflossen”, so Ellrichs Bürgermeister Matthias Ehrhold (SPD). Im gleichen Atemzug bat er jedoch zu berücksichtigen, dass nicht alles auf einmal geht.

35 Atemschutzgeräte und 45 Atemschutzmasken im Wert von 46 000 Euro sowie ein Satz Hochdruck- und Niederdruckhebekissen wurden angeschafft. Außerdem konnte in Woffleben ein neues Fahrzeug (TSF-W) in Dienst gestellt werden.

In Rothesütte haben die Baumaßnahmen für die neue Fahrzeughalle begonnen. Zudem wurden 16 neue Garnituren an Einsatzkleidung für Atemschutzgeräteträger beschafft. Aber dennoch sind Einsatzjacken im Umlauf, die mittlerweile 15 Jahre und älter sind.

“Zu den wichtigsten Aufgaben in naher Zukunft sollte zählen, dass gemeinsam mit der Stadtverwaltung der Neubau des Gerätehauses in Appenrode vorangetrieben wird. Als nächstes muss dann das Gerätehaus in Gudersleben auf dem Plan stehen, denn auch dieses ist in einem absolut desolaten Zustand”, so Hellmich.

Der Stadtbrandmeister ist stolz auf seine Feuerwehrleute und betonte, dass alle fantastische ehrenamtliche Arbeit leisten. Ihnen und den Familien gilt sein Dank.

Quelle: Thüringer Allgemeine
Marco Kneise / 16.01.17